AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ - Trinkwasser fuer Oberfranken

Sicherung der Qualität

Wir haben in Oberfranken eher ein qualitatives Problem als ein quantitatives Problem.

  • 50 Milligramm Nitrat pro Liter lässt die Trinkwasserverordnung zu. In Oberfranken wird dieser Wert überall unterschritten, bei circa 5 Prozent liegt der Wert zwischen 25-50 Milligramm pro Liter und gilt als Risikopotenzial.
  • Rund 2 Prozent des Rohwassers ist zu stark mit Pflanzenschutzmittel belastet.
  • Bakterien stellen mit rund 7 Prozent des Rohwassers die größte Gefahr dar.

Durch Verdünnung oder Aufbereitung entsteht gesundheitlich unbedenkliches Trinkwasser. Bei Verkeimung und Bakterienbelastung wird desinfiziert. Bei längeren Fließwegen im Netz wird auch vorsorglich gechlort.