AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ - Trinkwasser fuer Oberfranken

Fernwasserversorgung Oberfranken - ein Standbein für die Zukunft

Seit 1975 liefert die Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) Trinkwasser an Städte, Märkte und Gemeinden und leistet damit einen entscheidenden Beitrag für Lebensqualität und wirtschaftliche Entwicklung in Oberfranken. Rund ein Viertel der oberfränkischen Wasserversorgungsunternehmen erhält Wasser von der FWO, oft als zusätzliche Bezugsquelle neben eigenen Ressourcen. Die Strategie eines zweiten Standbeins in der Wasserversorgung wird von der Bayerischen Staatsregierung ausdrücklich unterstützt. Zur Daseinsvorsorge für Oberfranken hat die bayerische Wasserwirtschaftsverwaltung die Trinkwassertalsperre Mauthaus errichtet. Das Talsperrenwasser deckt weitestgehend den Wasserbedarf der FWO. Insgesamt werden bis zu 15 Millionen Kubikmeter Trinkwasser durch die FWO verteilt.

Der Zweckverband betreibt als größtes Wasserversorgungsunternehmen Oberfrankens neben einer modernen eigenen Trinkwasseraufbereitungsanlage noch 25 Hochbehälter und 20 Pumpwerke mit insgesamt 70.000 Kubikmetern Speichervolumen, die über den gesamten oberfränkischen Raum verteilt sind.