AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ - Trinkwasser fuer Oberfranken

Wasserforum Oberfranken 2012

Am 23. April 2012 hat das 4. Wasserforum Oberfranken im Schloss Thurnau stattgefunden. Das Thema war:

 

Keine Angst vor Wasserschutzgebieten – Gemeinsam handeln für unser Trinkwasser.

 

Die Ausweisung von Wasserschutzgebieten ist auch in Oberfranken ein vieldiskutiertes Thema. Unterschiedliche Nutzungsinteressen, befürchteter Wertverlust von Grundstücken und neue Herausforderungen für den Schutz unseres Grundwassers standen im Vordergrund der Vorträge und anschließenden Diskussionen.

 

Das positive Beispiel einer Wasserschutzgebietsausweisung in Stegaurach mit Hilfe der Flurbereinigung zeigte, wie mit geringem finanziellen Aufwand und geschicktem Flächenmanagement die Qualität des Trinkwassers geschützt werden kann und darüber hinaus noch Streuobstwiesen  und Bienenweiden zur Verbesserung der Lebensqualität entstehen.

 

Den Bericht zu dem Wasserforum Oberfranken 2012 können Sie bei der Regierung von Oberfranken bestellen oder als PDF-Dokument hier herunterladen:

 

Forumsreport Wasserforum Oberfranken 2012 (PDF, 2,8 MB) 

 

Programm Wasserforum Oberfranken 2012:

  • Aktion Grundwasserschutz - Trinkwasser für Oberfranken 2012
    (Wilhelm Wenning, Regierungspräsident von Oberfranken)
  • Regenerative Energien im Einklang mit dem Grundwasserschutz
    (Dr. Peter Fritsch, Bayerisches Landesamt für Umwelt)
  • Neue Chancen, Formen und Risiken für Kooperationsmodelle zwischen Wasserversorgern und der Landwirtschaft
    (Siegfried Stengel, Bürgermeister und 1. Vorsitzender des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Auracher Gruppe Stegaurach)
  • Wasserschutzgebiete und deren Bedeutung für die Trinkwasserversorgung in Bayern
    (Dr. Marcel Huber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit)
  • Zukunftsfähige Landwirtschaft und Wasserschutzgebiete 
    (Werner Reihl, Bezirkspräsident des Bezirksverbandes Oberfranken im Bayerischen Bauernverband)
  • Wertentwicklung und Beleihbarkeit von Grundstücken in Wasserschutzgebieten
    (Andreas Jändl, ECOZEPT)